SPD Unterbezirk

Weiden-Neustadt-Tirschenreuth

Barrierefreier Ausbau von Bahnhöfen

Veröffentlicht am 06.11.2015 in Landespolitik

Der Bahnhof Reuth b. Erbendorf soll barrierefrei ausgebaut werden

Seit langem ist ein Anliegen von Annette Karl, dass der barrierefreie Ausbau der Bahnhöfe in der Region vorankommt.

Aktuell im Gespräch ist derzeit der Bahnhof Reuth b. Erbendorf. Dieser soll bei Umbauarbeiten barrierefrei gestaltet werden - nach Vorstellungen der Bahn AG allerdings nur in Fahrtrichtung Weiden - der Zugang zum Gleis in Richtung Marktredwitz, bzw. Hof, soll über eine Treppenanlage erfolgen - allerdings räumte die Bahn AG der Gemeinde die Möglichkeit ein, einen barrierefreien Zugang aus eigener Tasche zu bezahlen.

In der Zwischenzeit wurde ein Sonderprogramm zum barrierefreien Ausbau von kleinen Bahnhöfen (unter 1.000 Fahrgästen am Tag) angekündigt, welches vom Bund mit 50 Millionen Euro gefördert wird. Eine Pressemeldung des Bayerische Innenministerium hatte vor kurzem in der Region die Hoffnung erweckt, dass der barrierefreie Ausbau des Bahnhofes Reuth schon abgesichert ist. 

Der aktuelle Stand ist allerdings, dass der Bahnhof Reuth nur als mögliches Projektes gemeldet worden ist, wie aus einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage hervorgeht. Und auch wenn der Bahnhof Reuth in die Auswahlliste des Bundesministeriums kommt, besteht weiterhin eine Deckungslücke von 50 %, bei denen noch nicht klar ist, wer diese Kosten des Umbaus bezahlt.

Die Pressemeldung des Innenministeriums vom 13.10.2015: https://www.stmi.bayern.de/med/pressemitteilungen/pressearchiv/2015/365/index.php

Anfrage ans Plenum zu der Pressemeldung mit der Fragestellung, ob Bahnhöfe im Förderprogramm vollständig barrierefrei ausgebaut werden müssen:
http://www.annettekarl.de/index.php?mod=content&menu=80003&page_id=19704

 

Homepage Landtagsabgeordnete Annette Karl